Wie wirkt Viagra auf Männer und was ist seine Besonderheit?

Wie wirkt Viagra auf Männer und was ist seine Besonderheit?

Für heute gilt Viagra als das beliebteste unter den Männern, ein Mittel zur Verbesserung der Potenz und zur Lösung von Problemen mit der Erektion. Viagra (Sildenafil) hilft bei erektiler Dysfunktion, die sowohl durch psychische als auch durch organische Ursachen verursacht wird. Die Wirksamkeit des Medikaments erreicht 94%. Wie funktioniert Viagra und was müssen Sie wissen, wenn Sie Viagra einnehmen?

Zunächst sollte klargestellt werden, dass Viagra ein Medikament ist, das eine therapeutische Wirkung auf erektile Dysfunktion hat. Was man über andere heute allgemein beworbene Medikamente nicht sagen kann, da sie für eine Weile die erektile Dysfunktion beseitigen, und ihre Wirkung ist symptomatisch. Um zu verstehen wie Viagra wirkt, benötigen Sie ein minimales Verständnis des Erektionsprozesses.

Wie entsteht eine Erektion?

Der Beginn des erektilen Prozesses ist der Zustand der sexuellen Erregung. Dank ihm dehnen sich die Blutgefäße im kleinen Becken aus und sorgen für einen erhöhten Blutfluss zum Penisbereich, er vergrößert sich und härtet aus. Also gibt es eine Erektion. Wenn der sexuelle Akt mit dem Ausstoßen von Sperma endet, klingt die sexuelle Spannung ab, begleitet von einer Abnahme des Blutflusses im Penis, und die Erektion geht vorüber.

Unter dem Einfluss von negativen Faktoren von chronischen Erkrankungen oder Langzeittherapie mit antihypertensiver Wirkung, gibt es eine Störung des Blutflusses in allen Organen (Penis – keine Ausnahme). Dies ist der Grund für das Fehlen einer richtigen Durchblutung des Penis zum Zeitpunkt der sexuellen Erregung. Infolgedessen ist eine Erektion unzureichend oder vollständig abwesend.

Wie wirkt Viagra (Sildenafil) auf den Körper eines Mannes?

Heute gibt es viele Medikamente, die Potenz verbessern, eine der beliebtesten und bekanntesten in der Welt ist Viagra. Was ist die Besonderheit der Wirkung von Viagra? Tatsache ist, dass Sildenafil (der Wirkstoff des Medikaments Viagra) seine Wirkung auf die Beseitigung der unmittelbaren Ursache der Impotenz richtet.

Viagra korrigiert die Störungen, die im Bereich der Blutversorgung entstanden sind, und stellt die Aktivität der am erektilen Prozess beteiligten Gefäße wieder her. Die Praxis zeigt, dass das Gerät vielen Männern mit erektiler Dysfunktion geholfen hat, eine lang anhaltende normale Erektion zu erreichen. Die einzige Bedingung für die Wirksamkeit des Medikaments ist das Vorhandensein der sexuellen Erregung.

Viele Männer bestätigen, dass das Mittel wirklich hilft, eine Erektion zu erreichen, die für einen vollständigen Geschlechtsverkehr notwendig ist. Die Wirkung von Sildenafil (Inhibitor PDE-5) zeichnet sich durch einen selektiven Effekt aus, der auf die Erweiterung der Gefäße des Penis gerichtet ist. Zusätzlich zur Steigerung der Potenz, bietet ein Mittel die Verbesserung des sexuellen Kontakts, d. h. es länger ist, reduziert die Lücken zwischen den Wiederherstellungsvorgängen und erhöht die Qualität des Orgasmus – es ist heller und emotional intensiver.

Vorsicht! Das Potenzmittel Viagra kann gemäß den Anweisungen nur einmal am Tag eingenommen werden.

Wirkung des Medikaments erfolgt innerhalb von einer halben Stunde, obwohl im Laufe der Forschung Einzelfälle identifiziert, wenn die Aktion innerhalb einer Viertelstunde beginnt, abhängig von der Persönlichkeit des Mannes (Körperbau, Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament, einem vollen Magen und so weiter.).
Wie lange wirkt Viagra? Die Wirkung einer gesteigerten Erektion dauert etwa 4 Stunden, obwohl dies von den organischen Eigenschaften des Mannes abhängt. Die Anfangsdosis des Medikaments sollte 50 mg betragen, etwa eine Stunde vor dem angeblichen Geschlechtsverkehr eingenommen.

Beachten Sie! Viagra beginnt erst dann zu wirken, wenn eine entsprechende sexuelle Erregung vorliegt. Wenn es keine gibt, dann können Erektionen nicht auftreten, selbst nachdem das Medikament zur Potenz genommen wurde.

Wirkstoffe Viagra

Der Wirkstoff des Potenzmittels ist Sildenafil. Diese Komponente hat die Fähigkeit, sofort mit vielen Medikamenten zu reagieren. Zu ihnen gehören Medikamente, die bei der Therapie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden und Nitrate enthalten. Wenn Sie sie mit Viagra einnehmen, kann es verschiedene Arten von Komplikationen geben. Bei ernsten Gesundheitsproblemen, chronischen Krankheiten und bei Einnahme anderer Medikamente sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Aber im Allgemeinen hat das Medikament eine sehr positive Wirkung auf den männlichen Körper, was im Laufe der klinischen Studien bewiesen wurde. Die meisten der Männer (≈80%), die in der Studie teilnahmen und Viagra genommen haben, bemerken eine starke und lang anhaltende Erektion, und nach der Tat, sie erlebten ein Gefühl tiefer Zufriedenheit. Etwa 15% der Patienten hat das Fehlen von Wirksamkeit des Arzneimittels berichtete, und die verbleibende Minderheit (5%) wurde die Auffassung vertreten, dass die Wirkung von Viagra kann gefährlich für die Gesundheit sein.

Mögliche Nebenwirkungen bei der Einnahme von Viagra

Während der Forschung wurden einige negative Reaktionen auf die Verwendung von Viagra aufgedeckt. Obwohl Fälle ihres Auftretens bei einer sehr kleinen Anzahl von Probanden beobachtet wurden (2%). Es gab keine Nebenwirkungen bei Männern, die eine strenge Dosierung bei der Einnahme des Medikaments beobachteten. Wenn ein Mann eine Immunabwehr geschwächt hat, eine chronische Erkrankung vorliegt oder eine Überdosierung des Medikaments auftritt, können folgende Reaktionen auftreten:

  • kardiovaskuläres System: Tachykardie, Ischämie oder Arrhythmie, Herzinfarkt oder Schlaganfall, Druckabfall;
  • Allgemeine Erkrankungen: eine Lichtempfindlichkeit, Übelkeit und Schwäche, Migräne, Schmerzen in der Brust und Bauch, Schwindel, Schwellung des Gesichts und allergischer Reaktionen (Dermatitis, Herpes, Hautausschlag), gibt es eine Erhöhung der Blutzuckerwerte, Anämie entwickeln kann;
  • Die Verdauung: trockener Mund und Aufstoßen, möglich Exazerbation einer chronischen Kolitis, Gastroenteritis oder Gastritis Würgen;
  • Bewegungsapparat: Schmerzen in den Sehnen und Knochen, Arthritis und Arthrose;
  • Nervensystem: erhöhte nervöse Erregbarkeit und Schlafstörung;
  • Atemwegen: Bronchitis, Laryngitis, Verschlimmerung von Asthma, Pharyngitis, Husten;
  • Urogenitalsystem: Inkontinenz, Blaseninfektionen, häufiges Urinieren, Ejakulationsstörung und Mangel an Orgasmus.

Viagra Kontraindikationen

Wie jedes Medikament, hat Viagra seine Kontraindikationen. Experten empfehlen nicht, das Medikament zu nehmen, wenn Sie überempfindlich auf Sildenafil sind, anatomische Verformungen des Penis haben. Viagra ist nicht möglich zu verwenden, wenn man venöser Fibrose, Blutkrebs, das Vorhandensein von Geschwüren im Magen-Darm-Trakt, Herzinsuffizienz und Angina nach einem Schlaganfall oder Myokardinfarkt Perioden, instabiler Blutdruck hat.

Es ist notwendig zu verstehen, dass alles ist gut, wenn das Maß beachtet wird, so Männer müssen die vorgeschriebenen Dosierung einhalten, sonst kann man nicht intimen Genuss bekommen, sondern Vergiftung und andere unerwünschte Folgen.