Erektionsstörungen Ursachen – Warum Erektion verschwindet

Erektionsstörungen Ursachen – Warum Erektion verschwindet

erektionsstorungDie starke psychologische Einwirkung auf den Mann kann den Umstand leisten, wenn Erektion beim Sex verschwindet. Solche Männer Misserfolge können verschiedene Natur haben.  Natürlich, es kann die einfache Unvereinbarkeit der Partnern oder der überflüssige Gebrauch des Alkohols sein, was den einzelnen Charakter trägt. Solche Probleme muss man schneller vergessen, um einen Minderwertigkeitskomplex zu vermeiden. Im Extremfall können Sie die Dienste von Sexologist verwenden. Aber wenn es zu oft entsteht, ist das sehr ernste Symptom, das auf die großen Probleme und nicht immer den psychologischen Charakter bezeichnet – es kann eine Vielzahl von Krankheiten sein. Nur nicht verzweifeln! Heute gibt es die große Auswahl der Präparate und der Methoden die bei der erektile Dysfunktion helfen können.

Erektionsstörung – Physiologie des Prozesses

Die Erektion des männlichen Gliedes ist das Ergebnis einer erhöhten Blutfluss durch die Arterie in die Schwellkörper und schwammigen Körper und der Senkung ihres Abflusses nach den Adern. Solcher Effekt wird mit den Signalen aus dem Gehirn bei der sexuellen Stimulierung gewährleistet. Dieses Signal vergrössert die Leistung in der zuführenden Ader genug stark gefäßerweiternde Substanz – Stickoxid. Der bedeutende Nebenfluss des Blutes ohne Abfluss gewährleistet die Vergrößerung des Umfanges des Penises und Festigkeit. So hängt die Erektion

  • von der Blockierung des Abflusses des Blutes nach den Adern ab;
  • von Stimulierung der Adern zur Erweiterung;
  • von der Struktur der Stoffe, die auf die expandierende Wirkung leicht reagieren können;
  • vom Empfang des korrekten Signals aus dem Gehirn durch die Nervenkanäle.

was-ist-erektion

Wenn die Erektion während des Geschlechtsakts fällt, dann können wir nicht über die Impotenz (Geschlechtsverkehr ist im Prinzip unmöglich), und über den Verstoß der Potenz – erektile Dysfunktion sprechen.

Die Bildung des Signals hängt vom psychologischen Faktor vollständig ab, und seine Sendung kann von den Haushalts- und physischen Gründen, sowie dem physiologischen Zustand erschwert sein.

Der wichtige physiologische Grund – Testosteronmangel. Gerade ist er für die Struktur der Gemäßstoffe in vieler Hinsicht verantwortlich, und bei seinem Mangel verlieren sie Stoffe die Elastizität. Endlich, wenn die Erektion verschwunden ist, kann Schuld ein Mangel an Stickstoffmonoxid sein.

So kann man für Erektionsstörungen Ursachen, drei Haupt-Typen wählen: physiologische, psychologische und physische. Im letzteren Fall heben sich die äußerlichen Faktoren ab – Überlastung, Stress, klimatischen Einflüssen usw.

Die physiologischen Ursachen von Erektionsstörungen

Physiologische Ursachen können in lokale, medikamentöse, endokrine,  Durchblutungsstörungen, neurologische Arten geteilt werden.

Hormonelles Ungleichgewicht ist die Ursache für Erektionsprobleme

Die endokrinen Gründe, dass die Erektion schnell verschwindet, sind mit dem Verstoß der Geschlechtsdrüsen auf die Produktion von Testosteron – Hypogonadismus meistens verbunden.

Die Hauptursache der Krankheit – ein hormonelles Ungleichgewicht. Bei solcher Erkrankung kann man die zusätzlichen Symptome beobachten: das erhöhte Stimmtimbre; die Verschlechterung des Haarwuchses auf dem Gesicht und Körper; das Erscheinen der Fettfalten auf den Gesäßen, Oberschenkel und Brust.

Noch von einer endokrinen Abweichung, die kann die Erektion beeinflussen, ist die Geschwulst der Hypophyse, die im Gehirn gelegen ist.  Bei Vorhandensein von der Geschwulst fängt die Absonderung des luteotropes Hormon an, bei dessen Erscheinen die Erektion verschwinden kann. Die Pathologie wird durch Computertomographie-Scans diagnostiziert.

Einfluss von Arzneimitteln

arzneimittel-und-erektionsstorungenErektionsprobleme können bei der Verwendung bestimmter Arzneimittel entstehen. Der Geschlechtsakt wird unter der großen Frage bei der unkontrollierbaren Aufnahme von antiandrogen Mittel. Diese Mittel sperren die Handlung der sexuellen Hormone, was das hormonale Gleichgewicht verletzt.

Eine weitere Kategorie von gefährlichen Präparate sind Medikamente, die einige Funktion des Gehirns hemmen. Die ähnliche unterdrückende Einwirkung leistet auch Alkohol und Drogen. Der übermäßige Gebrauch der alkoholischen Getränke sperrt die Leistung des nötigen Signals im Gehirn und ist fähig die Erektion zu reduzieren. Die Einwirkung auf das peripherische Nervensystem ist auch genug gefährlich. So soll man mit der Vorsicht Antihistaminikum Medikamente verwenden.

Neurologische und Gefäßerkrankungen

Der Rückgang der Erektion kann durch neurologischen Erkrankungen verursacht werden. Die gefährlichste in dieser Hinsicht sind Epilepsie, Parkinson-Krankheit, Multiple Sklerose, Kopf- und Rückenmarksverletzungen, Becken- und perineale Operation in diesen Zonen.

Gefäßerkrankungen sind eine häufige Ursache für die erektile Dysfunktion. Für den Verstoß der Erektion kann die Niederlage einen zwei Gruppen der Behälter – der zuführenden Adern oder der abführenden Adern geschehen. Bei der Anomalie in der Ader tritt die Erektion äußerst selten und nach einer langwierigen Anregung, und bei der Beschädigung der Adern im Gegenteil geschieht die Anregung schnell, aber die Erektion kann unerwartet während des Geschlechtsakts unterbrochen werden. Die Gemäßpathologien werden bei den folgenden Erkrankungen beobachtet: Verschlusskrankheit, Arteriosklerose, Aortenaneurysma, Krampfadern.

Kopfverletzung –  Erektionsstörungen Ursache

Erektionsstörungen Ursachen können die posttraumatischen Prozesse nach den Verletzungen der Beckenorgane und Dammes werden. Die bedeutende Einwirkung auf die Gefäße leistet Diabetes.

Psychologische Ursachen Erektionsstörung. Psychologische Unbehagen

physiologischen-ursachen-erektionsstorungenMänner Potenz wird durch die individuellen Eigenschaften der Psyche bestimmt. Psychologische Faktor kann die volle Abwesenheit, minderwertige oder unerwartet unterbrochene Erektion bedingen. Die wichtigsten Ursachen: Depression, Stress, geistige oder körperliche Müdigkeit, Beziehungskonflikte mit dem Partner, sexuelle Unverträglichkeit. Das Problem kann infolge von verschiedenen Phobien (zum Beispiel, die Angst der Geschlechtserkrankung) entstehen.

In Sexualpathologie wird wie die spezifische Art der psychologischen Umstände die selektive erektile Dysfunktion – das Problem mit einer Frau beim vollen Erfolg mit anderen betrachtet. Abgesondert wird das sogenannte Kennenlerntag Syndrom bemerkt, wenn die sexuellen Anomalien nur beim ersten Versuch des Kontaktes entstanden, obwohl die notwendige Sucht war. Es ist zwei Varianten – die Normalisierung der Erektion oder das Erscheinen der selektiven Dysfunktion nachher möglich. Verlust der Erektion während des Geschlechtsverkehrs kann durch übermäßig lange unbefriedigten Erregung verursacht werden – sexuelle Müdigkeit.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *