Andropause (männliche Menopause): Symptome, Vorbeugung, Behandlung

Andropause (männliche Menopause): Symptome, Vorbeugung, Behandlung

Andropause ist ein normales Phänomen, das bei Männern nach fünfzig, manchmal sogar früher auftritt. Es wird durch eine Abnahme der Menge an Testosteron im Körper verursacht. Ein Mann kann die Verringerung des Niveaus der Libido beobachten, und im Körper gibt es eine Reihe von Veränderungen. Manchmal ist der Prozess fast nicht wahrnehmbar. Eine gewisse Spezifität dieses Zeitraums zeigt sich jedoch.

Besonderheiten der Behandlung der Wechseljahre des Mannes

Gegenwärtig wird die Andropause am häufigsten mit einer speziellen Substitutionstherapie oder einer zusätzlichen Testosteronaufnahme behandelt. Eine solche Therapie normalisiert jedoch das Niveau des männlichen Sexualhormons direkt im Blutserum nicht. Darüber hinaus wirken Androgene oft negativ auf die menschliche Leber, die Prostata, das Lipidprofil, das kardiovaskuläre System sowie auf das soziale und emotionale Verhalten.

Um eine Therapie zum Ersatz von Androgenen durchzuführen, werden natürliche Testosteronpräparate verwendet. Sie werden als Injektion verabreicht. Die Zusammensetzung solcher Arzneimittel umfasst Ester, die unterschiedliche Absorptions- und Ausscheidungsraten aufweisen. Somit wird eine schnelle Wirkung auf den Körper erreicht, die dauerhaft beibehalten wird. Solche Medikamente helfen, viele Prozesse im Körper zu stabilisieren und auf ein Niveau wie ein junger Mann zu bringen. Zum Beispiel wird Calcium besser in den Knochen fixiert, die Muskelmasse wird zunehmen und die Sexualfunktion wird normalisiert. Solche Medikamente haben jedoch viele Kontraindikationen. Daher ist eine solche Behandlung nicht für jeden geeignet.

Außerdem können Ärzten Medikamente verschrieben werden, um die Potenz zu erhöhen (Viagra, Levitra, Cialis), um sexuelle Beziehungen aufrechtzuerhalten.

Wenn der Arzt aus irgendeinem Grund Testosteronpräparate nicht verschreiben kann, dann wird die Wahl zugunsten der Mittel getroffen, die die Produktion von männlichen Sexualhormonen unterstützen und stimulieren. Spezielle Vitamin-Medikamente mit Antioxidantien können auch die vorzeitige Andropause zu verhindern helfen.

Symptome von Andropause bei Männern

Symptome der Andropause sind in physiologische und körperliche unterteilt. Anfangs sind sie schwach ausgedrückt. Für einen Mann sind sie unsichtbar. Zuerst beginnt sich Andropause jedoch im sexuellen Bereich zu manifestieren. Die Verstöße umfassen die folgenden Manifestationen:

  • vermindertes sexuelles Verlangen (die Notwendigkeit für regelmäßigen Sex ist reduziert);
  • eine Erektion ist langsamer;
  • instabile Erektion;
  • Ejakulation – übermäßig verzögert oder vorzeitig;
  • die Möglichkeit, ein Kind zu empfangen, ist verloren;
  • Unmöglichkeit, vom Geschlechtsverkehr befriedigt zu werden;
  • ein Prozess der Intimität bringt nur ein Gefühl der Müdigkeit.

Oft gibt es körperliche Veränderungen im männlichen Körper:

  • die Prostata ist vergrößert, es gibt Probleme mit dem Wasserlassen (entweder häufige Triebe oder Verzögerung des Prozesses);
  • im Perineum gibt es unangenehme Empfindungen;
  • Muskelgewebe degeneriert zu Fettgewebe. Infolgedessen nimmt das Übergewicht und die Muskelkraft ab;
  • die Dichte des Knochengewebes wird verringert, was zu einer Schrumpfung der Wirbelsäule und einer leichten Abnahme des Wachstums führt;
  • die Proportionen der Figur ändern sich (es gibt einen ausgeprägten Bauch, bücken);
  • in Gelenken, Rückenmuskeln, unprovozierten Schmerzen erscheinen in der Wirbelsäule;
  • die Nacken-, Schulter- und Gesichtsmuskeln sind vorübergehend taub;
  • instabiler Blutdruck;
  • es gibt Migräne, Tachykardie, Herzrhythmusstörungen;
  • Schwitzen, Schwindel;
  • es gibt ein Gefühl von Sauerstoffmangel;
  • eine Person wird schneller ermüdet, seine Arbeitsfähigkeit wird stark reduziert.

Besondere Aufmerksamkeit sollte auf mentale und psychische Verletzungen gelegt werden:

  • die Person wird vergesslich; es ist schwer für ihn, die Aufmerksamkeit zu konzentrieren;
  • die Flexibilität des Denkens wird reduziert (Ideen, die der Meinung eines Mannes widersprechen, werden nicht wahrgenommen, er bewertet die Situation nicht umfassend und trifft nicht-triviale Entscheidungen);
  • gestörter Schlaf;
  • Nervosität und übermäßige Reizbarkeit;
  • tagsüber ist die Person schläfrig, apathisch, und Gleichgültigkeit bildet sich selbst zu dem, was vorher von großem Interesse war;
  • Stressempfindlichkeit steigt;
  • Depression tritt auf;
  • eine Person ist bestrebt, alles für sich selbst “anzupassen”, kritisiert Gegner und Familienmitglieder sowie alle um ihn herum;
  • ein Mann wird intolerant gegenüber Kritik, nimmt es nicht angemessen.

Natürlich zeigt sich die obige Symptomatik nicht gleichzeitig. Wenn jedoch mindestens vier oder fünf Zeichen aus der Liste oben aufgeführt sind, sollten Sie über Ihre eigene Gesundheit nachdenken und sich an einen Psychologen, Andrologen, Urologen wenden. Solche Ärzte werden helfen, die Symptome zu lindern und sie so weit wie möglich zu korrigieren. Bestreiten Sie nicht die Möglichkeit, dass Veränderungen im Körper auftreten. Gehen Sie auch nicht ins Extreme, beobachten Sie regelmäßig, ob negative Symptome der Andropause aufgetreten sind.

Die Beziehung zwischen ungewöhnlichen Manifestationen des Körpers und Alter kann nur von einem Arzt angemessen beurteilt werden. Der Pessimismus wird in der Regel einer jener Faktoren, die scheinbare Probleme in echte Pathologien verwandeln. Die Andropause ist keine Krankheit, sondern eine natürliche Lebensphase. Daher müssen Sie Ihre Gesundheit überwachen, ohne eine Tragödie aufgrund von Veränderungen im Körper zu machen.

Prävention von Andropause bei Männern

Es gibt eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen, die der frühen Manifestation der männlichen Menopause widerstehen können. Unter ihnen:

  • Regelmäßige, aber moderate Bewegung.
  • Passen Sie die Ernährung an, indem Sie die Menge der konsumierten Kohlenhydrate und Fette reduzieren.
  • Aufrechterhaltung sexueller Aktivität.
  • Anwendung von Androgenen in der Hormonersatztherapie.
  • Kontinuierliche Verwendung von Vitaminen.
  • Verwendung von Medikamenten, die die Libido erhöhen, sowie die Beseitigung der erektilen Dysfunktion.
  • Die Verwendung von Medikamenten, die sich günstig auf die Hirndurchblutung auswirken.
  • Verwendung von Medikamenten, die den Tonus von Blutgefäßen verbessern.

Wenn jedoch die Menopause bereits eingetreten ist und sich durch eine Vielzahl von Symptomen manifestiert, werden keine vorbeugenden Maßnahmen helfen. Es erfordert eine umfassende Medikation. Daher sollte jeder Mann regelmäßig einen gesunden Lebensstil führen und schlechte Gewohnheiten beseitigen. Dies wird die männliche Macht für eine lange Zeit zu halten helfen.