Erektionsstörungen Hilfe und verfügbare Beratung für Männer

Erektionsstörungen Hilfe und verfügbare Beratung für Männer

probleme erektionMänner sprechen laut über die Probleme mit einer Erektion nicht, und sie können selbst nie verblassen. Nach den Statistiken, jeder dritte Mann in der Welt erlebt zumindest einmal in ihrem Leben Schwierigkeiten mit Erregung. Erektionsprobleme können durch eine Vielzahl von Gründen verursacht werden, so dass der Kampf mit diesen Störungen auf verschiedene Weise, abhängig von der Diagnose, durchgeführt wird.

Die erektile Dysfunktion ist ein Zustand, in dem ein Mann schlechte Erregung fühlt, eine verlorene Erektion, und eine Unfähigkeit normal fließenden Geschlechtsverkehr zu haben. Wenn diese Symptome rechtzeitig nicht aufgedeckt sind, können sie sich verschlechtern und zu Impotenz führen. Unter Impotenz bezieht sich einen Zustand, in dem die Anregung mit keiner Stimulation auftritt.

Heute gibt es mehrere Methoden der Hilfe, um die Erektionsstörungen zu beheben.

Psychologische Hilfe bei Erektionsstörung

Hilfe von Psychologen oder Sexualmediziner ist notwendig, wenn die Erektion schwach im Moment des Ankleidens des Kondoms ist. Dieses Phänomen ist nicht so selten, aber man kann durch Verwendung eines anderen weiblichen Verhütungsmittels diese Situation korrigieren. Es gibt die Fälle, in denen labile Psyche der Menschen beinhaltet: ein Fehler aus unbekannten Gründen verursacht unnötige Unruhe in anderen Umständen, was psychologische erektile Dysfunktion alle immer wieder verursacht. Dies führt letztendlich zu einem Gefühl der eigenen sexuellen Unzulänglichkeit. Gerade eine solche Exposition ist gefährlich für einen jungen Mann, dessen erste sexuelle Erfahrung nicht erfolgreich war.

Medizinische Hilfe bei Erektionsstörung

Medizinische Hilfe bei ErektionsstörungDie moderne Medizin kann Männern mit sexuellen Problemen auch in den schwersten Fällen helfen. Zugleich erfordern physiologische Störungen die Behandlung der zugrundeliegenden Krankheit, die in einigen Fällen eine sehr schwierige Aufgabe ist. Am wichtigsten ist, dass der Mann sich sofort für die Hilfe bei Erektionsstörung wendet, trotz des persönlichen und intimen Charakters der Pathologie. Spezialisierte Kliniken sind bereit, notwendige medikamentöse Behandlung mit Hilfe von Physiotherapie, hyperbarer Sauerstofftherapie, magnetischer und Laser-Therapie durchzuführen.

Symptomatische Unterstützung bei Erektionsstörungen kann sich auf die Bereitstellung vom lokalen Unterdruck basieren. Das Verfahren beinhaltet den folgenden Mechanismus. Penis wird in eine Kammer eingebracht, aus dem Luft evakuiert wird. Evakuierung ermöglicht, die Arterie zu erweitern und verursacht eine Erektion, und dann auf der Basis des Penis wird ein Tourniquet getragen, das venösen Abfluss verhindert.

Fast 40 Jahren wird für die Hilfe bei Erektionsstörungen die Art des gefäßerweiternden Medikaments in den Schwellkörper während des Geschlechtsverkehrs verwendet. Ein Mann muss sich selbst injizieren, aber die Wahl des Medikaments wird ausschließlich von einem Arzt, unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des männlichen Körpers, verschrieben. Ein Mann kann sich, nicht mehr als einmal pro 7-8 Tage injizieren, um Verhärtung der Gewebe zu vermeiden. Durch Anwendung eines speziellen Geräts kann sogenannte intraurethrale Methode durchgeführt werden, das Medikament muss direkt in die Harnröhre verabreicht werden. Das Medikament wird für 18-25 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr verabreicht und es wirkt bis zu 45-60 Minuten.

Medikamente für die Hilfe bei Erektionsstörungen

Potenzmittel für die Hilfe bei ErektionsstörungenModerne Medikamente erlauben den Gesamtklang, Blutdruck, allgemeine Stärkung des Körpers, die Erektionsfähigkeit zu verbessern. Ebenfalls sind beliebt Potenzmittel, die die natürlichen Inhaltsstoffe enthalten. Die bekanntesten Naturpotenzmittel enthalten Ginseng, Eleutherococcus, Rhaponticum, goldene Wurzel, Teufel, Bastgeweih. Solche Arzneimittel haben einen wichtigen Vorteil – sie haben eine positive Wirkung auf den männlichen Körper als Ganzes und haben keine nachteiligen Komplikationen.

Die Potenzmittel mit der direkten Aktion, die den Blutfluss in den Arterien des Penis erhöhen sind Viagra, Cialis, Levitra und ihre Generika-Versionen.

Diese Medikamente zur Potenz haben eine große Heilwirkung auf die erektile Dysfunktion, aber es gibt Fällen, in denen die therapeutischen Methoden nicht helfen, und Chirurgie notwendig ist.

Chirurgie – Radikale Hilfe bei Erektionsstörungen

Bei den schweren physiologischen Gründen sind die therapeutischen Methoden machtlos. Seriöse Gefäßverletzungen gehören zu diesem Gründen. In solchen Fällen ist der einzige effektive Weg der Hilfe bei Erektionsstörungen – Chirurgie. Es wurde mehrere chirurgische Verfahren zur Korrektur des Gefäßsystems entwickelt. Der radikalste Weg, eine Erektion zu gewährleisten sind Penisprothese. Eine einfachere Technik beinhaltet die Installation der Stange anstelle der Corpora cavernosa.

Moderne Medizin ermöglicht elastische Penisimplantate aufzustellen, die mit Flüssigkeit zur richtigen Zeit gepumpt sind.

Die Verschlechterung der Erektion beim Sex ist nicht nur unangenehmes, sondern auch gefährliches Phänomen. Es schafft sehr ernste psychologische Effekte, die die Gesundheit der Menschen auswirken, die Familie zerstören, die ganze Lebensweise ändern können. Bei den ersten solchen Symptome muss jeder Mann sich an einen Arzt wenden, um die Ursachen und Behandlungsmethode dieser Störungen zu bestimmen.

Сохранить

Сохранить

Сохранить

Сохранить

Сохранить

Сохранить

Сохранить

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *